Menü
GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik international mbH
Niederlassung SLV München
Schweißtechnik - WeiterbildungschweißenSchweißtechnik Indrustrie

Magnetimpulsschweißen und -krimpen

Schematischer Ablauf einer MP-Schweißung

Sie wollen rohrförmige Überlappverbindungen herstellen und brauchen Unterstützung bei der Auswahl und Anwendung des geeigneten Verfahrens?

Von der Verfahrensauswahl bis zur Qualitäts- und Fehleranalyse - sprechen Sie uns einfach an!

Leistungsangebot

Verfahrensvarianten, Verfahrensbezeichnungen

  • Magnetimpulsschweißen (MPW magnetic pulse welding)
  • Magnetimpulskrimpen (MPC magnetic pulse crimping)
  • Elektromagnetisches Impulsschweißen (EMPS)
  • Elektromagnetisches Impulscrimpen (EMPC)
  • Elektromagnetische Impulstechnologie (EMPT)

Auswahlkriterien des Fügeverfahrens

  • Eignung der Grundwerkstoffe
  • Festlegung geometrischer Randbedingungen
  • Anwendungserprobung und Demonstration des Schweißprozesses
  • Fehleranalyse und Optimierung des Verfahrens
  • Unterstützung bei der Erstellung von Prototypen und Nullserien
  • Hilfestellung beim Serienanlauf
  • Schulung und Qualifizierung des Personals,
  • Informationsvorträge vor Ort
  • Schadensanalysen

Besondere Kennzeichen des Verfahrens

  • Herstellung dünnwandiger Rohrüberlappverbindungen, Sondergeometrien auch als ebene Blechüberlappverbindungen
  • Berührungsfreies Fügen ohne Werkzeugkontakt
  • sehr kurze Prozesszeiten (< 1 ms) durch Hochgeschwindigkeitsumformung
  • keine thermische Werkstoffbeeinflussung und keine Entfestigung
  • bevorzugt Aluminium- und Kupferwerkstoffe artgleich oder in vielen Werkstoffkombinationen zu fügen

Technische Ausrüstung:

  • MP-Anlage 50 kJ – 9kV zum Schweißen und Krimpen
  • Spulensysteme für unterschiedliche Bauteildimensionen
SLV München
Ludwig Appel +49 89 126802-76 /-897 E-Mail