Menü
GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik international mbH
Niederlassung SLV München
Schweißtechnik - WeiterbildungschweißenSchweißtechnik Indrustrie

Schweißen bzw. Kleben von Kunststoffen


PRAXISBEZOGENE QUALIFIZIERUNG IM SCHWEISSEN BZW. KLEBEN VON KUNSTSTOFFEN

Inhalte

In der modernen Technik haben Kunststoffe immer mehr an Bedeutung gewonnen. Sie sind vielfältig in ihren Eigenschaften und Verarbeitungsmöglichkeiten. Das geringe Gewicht, die gute chemische Beständigkeit und Verarbeitbarkeit machen Kunststoffe zu alternativen Werkstoffen, die zunehmend auch in metallverarbeitenden Betrieben eingesetzt werden.

Mit unseren verschiedenen Lehrgängen im Bereich Kunststoffschweißen bzw. Kunststoffkleben bieten wir Ihnen die Möglichkeit zur Ausbildung in allen gängigen Schweiß- und Klebeverfahren für thermoplastische Kunststoffe. Drüber hinaus bieten wir die Möglichkeit des Erwerbs aller gängiger Schweißer- bzw. Kleberprüfungen, egal ob nach DVS 2212-1 bzw. DVS 2221, z. B. für den Behälter- und Anlagenbau, nach DIN EN 13067 im Geltungsbereich der Druckgeräterichtlinie oder nach DVGW-Arbeitsblatt GW 330 für den erdverlegten Rohrleitungsbau für Gas- und Wasserleitungen.


Schweisserausbildungen:

Kunststoffschweißen nach DVGW-Arbeitsblatt GW 330

 

DVGW-Arbeitsblatt GW 330 Grundlehrgang

 

DVGW-Arbeitsblatt GW 330 Verlängerungsprüfung

  • Hier gelangen Sie zur direkten Anmeldung beim DVGW und beim rbv
  • Informationen zur Verlängerungsprüfung

Kunststoffschweißen nach DVS-Richtlinien

TEILNAHMEVORAUSSETZUNGEN

  • Beherrschen der Lehrgangsprache
  • Nachweis von Grundkenntnissen im Bereich der Kunststoffverarbeitung, z. B. durch Vorerfahrung 

oder

  • Nachweis der Teilnahme an einem Grundlehrgang über die Verarbeitung von thermoplastischen Kunststoffen 

Zum Erreichen bzw. Ablegen einer Kunststoffschweißerprüfung nach DVS®-Richtlinie 2212 Teil 1

Kunststoffschweißer nach DVS 2281

Kunststoffschweißer nach DVS 2282

Wiederholungsprüfung DVS 2212-1 PG I

Wiederholungsprüfung DVS 2212-1 PG II

Kunststoffkleben nach DVS-Richtlinien

Richtlinie DVS 2221 Prüfung von Kunststoffklebern Rohrverbindungen aus PVC-U, PVC-C und ABS mit lösenden Klebstoffen

Zulassung zu den Prüfungen

An den Prüfungen dürfen nur Personen teilnehmen, deren Ausbildung und bisherige Tätigkeit erwarten lassen, dass sie ausreichende Fachkenntnisse und Fertigkeiten haben, um diese Prüfung zu bestehen. Dies ist in der Regel der Fall, wenn eine der nachstehend aufgeführten Bedingungen erfüllt ist:

  1. abgeschlossene Ausbildung als Kunststoffschlosser/-formgeber bzw. Verfahrensmechaniker Kunststoff und Kautschuk mit Erfahrung im Bereich Kleben,
  2. mehrjährige Erfahrung in der Kunststoffverarbeitung mit Thermoplasten, einschließlich Fügen durch Kleben,
  3. technische Ausbildung als Facharbeiter oder Geselle in einem einschlägigen Beruf und Erfahrung in der Verarbeitung von Halbzeugen aus Thermoplasten, einschließlich Fügen durch Kleben,
  4. erfolgreiche Teilnahme an dem Vorbereitungslehrgang nach Richtlinie DVS 2291.

Die Ausbildung ist durch Zeugnisse und die praktische Erfahrung durch Firmenbescheinigungen zu bestätigen. Die Prüfstelle entscheidet über die Zulassung zur Prüfung. Im Zweifelsfall kann die Prüfstelle einen Zulassungstest durchführen. Der Prüfungsteilnehmer muss die Prüfungssprache soweit beherrschen, dass er den Hinweisen des Prüfers folgen und die fachkundliche sowie die praktische Prüfung ablegen kann.

Prüfungsinhalte

Die Prüfung von Kunststoffklebern umfasst einen fachkundlichen und einen fachpraktischen Teil.


Nächste Termine

Bildungsangebot

01.01.2023 - 31.12.2023, München
23.01.2023 - 28.04.2023, München
23.01.2023 - 07.02.2023, München
23.01.2023 - 28.04.2023, München

> Zum gesamten Bildungsangebot

Ansprechpartner

SLV München


Google Bewertungen Stand 09/2022